Aktuelles

ARCHIV

Aktuelles

Einladung zum Workshop Werkzeuge und Methoden zur Kommunikation im integrierten Pflanzenschutz (IPS)

 

 

Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln wird kritisch und teilweise hochemotional diskutiert. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir konkrete und bedarfsgerechte Maßnahmen und Lösungen für eine verbesserte Kommunikation und Information im IPS entwickeln.

 

Diese Einladung richtet sich an alle, die sich mit der professionellen Umsetzung des IPS befassen und denen das Thema am Herzen liegt, insbesondere an Beschäftigte aller Produktionszweige (Ackerbau, Gartenbau, Gemüsebau, Zierpflanzenanbau, Hopfen- und Weinbau), Demonstrationsbetriebe IPS, Vertreter aus Wissenschaft, Verwaltung, Beratung und Bildungseinrichtungen mit Bezug zum Pflanzenbau bzw. Pflanzenschutz.

 

Es finden 4 Workshops in 4 Regionen Deutschlands statt:

 

 

22. Februar 2018: Hessen, Eltville (Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat Weinbau Eltville)

Schwerpunkt: Weinbau ►Programm Hessen (PDF)

 

 

28. Februar 2018: Rheinland-Pfalz, Neustadt (Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR)

Schwerpunkt: Weinbau, Apfelanbau & Gemüsebau ►Programm Rheinland-Pfalz (PDF)

 

 

9. März 2018: Sachsen-Anhalt, Bernburg (Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) Zentrum für Acker- und Pflanzenbau) Schwerpunkt Ackerbau ►Programm Sachsen-Anhalt (PDF)

 

 

13. März 2018: Niedersachsen, Hannover (Landwirtschaftskammer Niedersachsen)

Schwerpunkt: Ackerbau, Apfelanbau ►Programm Niedersachsen (PDF)

 

Weitere Informationen:

►Einladung

►Anmeldung bis zum 19. Februar 2018

 

Die Workshops sind der dritte und letzte Teil eines forschungsbegleitenden, partizipativen Prozesses zur Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen für den IPS, die zukünftig in der Praxis und in den relevanten Organisations- und Administrationseinheiten Anwendung finden sollen. Gleichzeitig möchten wir mit der Veranstaltung einen offenen Raum für Interaktion und Austausch zum Thema IPS anbieten. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert und von der agrathaer GmbH umgesetzt.

Zurück